Ihre Freiwillige Feuerwehr Güntersleben sagt DANKE

Arbeitsreiche Wochen und Tage liegen hinter uns, das Weinfest und das Stiftungsfest in Verbindung mit dem Maternusfest wurden bewältigt. Nun ist es an der Zeit diese Feste aufzuarbeiten und Danke zu sagen.

Danke an alle Helfer, ob von der Feuerwehr oder auch Freiwillige, die nicht der Feuerwehr angehören – ohne Euch alle wäre diese Aufgabe, zwei große Feste innerhalb von vier Wochen zu bewältigen, nicht möglich gewesen.

Danke an alle Vereine die uns unterstützten, wie zum Beispiel die Eigenheimer Vereinigung, die am Samstagabend den Bierausschank übernahmen, oder auch die Fotofreunde Güntersleben, die uns dieses Jahr mit ihrem Fotoapparat begleiteten und die Bilder kostenfrei zur Verfügung stellten. Dass solche Feste auch die Feuerwehrkammeraden und uns Verantwortliche an die Grenzen des Belastbaren brachten, mussten auch wir erfahren.

Wo Menschen sind passieren Fehler – auch uns „Feuerwehrlern“!

Angefangen von der Festzeitschrift, sie wurde mehrmals Korrektur gelesen, doch auch hier hat sich mehrmals der „Fehlerteufel“ eingeschlichen, so dass wir unter anderem drei Unterstützer in unserer Liste vergaßen. Vielen Dank an die Waldschänke in Oberdürrbach, an die Firma Patzak Transporte in Güntersleben und an die Firma Metzler Feuerschutz in Würzburg !!

Viele Faktoren kamen zusammen, so dass uns das Mittagessen am Sonntag überforderte. Angefangen von der überwältigenden Besucherzahl, bis hin zu organisatorischen Fehlern von unserer Seite, brachte das System an und über ihre Grenzen.

Leider mussten dadurch viele Besucher, viel zu lange warten oder bekamen ihr Mittagessen gar nicht. An dieser Stelle wollen wir alle Betroffenen um ihre Nachsicht und um Entschuldigung bitten.

Es war keinerlei Absicht dahinter. Wir sind alle ehrenamtliche Helfer – alles „Laien“ – die unzählige Stunden verbrachten um diese Feste zu meistern. Wir versuchten alles uns mögliche, Sie und Euch allen schöne Stunden zu bescheren und das „laufende Feuerwehrgeschäft nebenbei“ zu bewältigen.

So wurden wir auch in diesem Zeitraum (Weinfest bis einschließlich Maternusmontag) zu 19 Einsätzen alarmiert und konnten auch 2 Personen aus ihren verunfallten Fahrzeugen befreien. Nicht eingerechnet sind die vielen Anrufe wegen Wespen und Hornissen.

Sie haben uns an dem Fest mit Ihrem Besuch unterstützt und auch den Gastwehren gezeigt, dass Güntersleben eine lebendige Ortschaft ist – dafür sagen wir nun DANKE!

Eines ist sicher – heute ist nicht alle Tage, wir feiern mit Euch allen wieder – keine Frage.

Die Vorstände und Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Güntersleben